Brandschutzakademie-Braker

Wir freuen uns, dass Sie unsere Website auch über Ihr Mobilgerät anschauen. Der Ort der Navigation hat sich geändert, Sie finden das Menü nun in der oberen rechten Ecke.

 

Articles Tagged ‘Brandschutz-Ausbildung’

Brandschutzhelfer

Brandschutzhelferausbildung nach der DGUV Information 205-023

Ein Brand stellt für jedes Unternehmen eine große Gefährdung dar. Die Verantwortung für die Beschäftigten, die Sicherung des Unternehmens und die öffentliche Sicherheit erfordern eine angemessene Aufmerksamkeit für den Brandschutz.
Zum betrieblichen Brandschutz gehören eine regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und eine Ausbildung von Brandschutzhelfern. 

Allgemeine Informationen zur Ausbildung zum Brandschutzhelfer-/in

Der Arbeitgeber hat ca. 5% der Mitarbeiter (abhängig von der Gefährdungsbeurteilung) durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen.
Die Sicherstellung des selbständigen Verlassens der Mitarbeiter im Gefahrenfall ist ein wichtiger Punkt. Bei betriebsspezifischen Besonderheiten gehen wir auch gerne auf diese ein.

Inhalte der Brandschutzhelferausbildung:

In der Ausbildung werden der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen geschult. Brandschutzhelfer/-in erlernen das Ablöschen von Entstehungsbrände ohne Eigengefährdung.
Weiterer Inhalt ist neben dem Vorbeugenden Brandschutz auch die Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions – und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie das Verhalten im Brandfall. Die praktischen Übungen mit unserem ökologisch gasbetriebenem Feuerlöschtrainer und die vorgeführte Fettexplosion runden die Ausbildung ab.
Der vorgeschriebene Zeitansatz liegt bei zwei Unterrichtseinheiten a 45 Minuten und einem praktischen Anteil pro Teilnehmer von 5-10 Minuten!

Wir fordern von uns jedoch eine sehr hohe Qualität ab und unterrichten daher in insgesamt ca. 8 Stunden!


Wesentlichen Inhalte der Ausbildung stichwortartig aufgeführt.

Theorie
1. Grundzüge des Brandschutzes

  • Grundlagen der Verbrennung und der Vorgänge beim Löschen
  • häufige Brandursachen / Brandbeispiele, wie z. B. Tätigkeiten mit feuergefährlichen und brennbaren Stoffen
  • betriebsspezifische Brandgefahren / Zündquellen bezogen auch auf spezielle Produktionsabläufe

2. Betriebliche Brandschutzorganisation

  • Brandschutzordnung des Betriebes nach DIN 14096
    „Brandschutzordnung – Regeln für das Erstellen und das Aushängen“
    • Alarmierungswege und –mittel
    • betriebsspezifische Brandschutzeinrichtungen
    • Sicherstellung des eigenen Fluchtweges
    • Sicherheitskennzeichnung nach ASR A1.3 „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung“

3. Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen

  • Brandklassen A, B, C, D und F
  • Wirkungsweise und Eignung von Löschmitteln
  • geeignete Feuerlöscheinrichtungen
  • Aufbau und Funktion der im Betrieb vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen
  • Einsatzbereiche und Einsatzregeln von Feuerlöscheinrichtungen und Wandhydranten

4. Gefahren durch Brände

  • Gefährdungen durch Rauch und Atemgifte (z. B. durch Kohlenmonoxid)
  • thermische Gefährdungen (z. B. Wärmestrahlung)
  • mechanische Gefährdungen (z. B. durch herumfliegende Teile)
  • besondere betriebliche Risiken (z. B. Metallbrände, Fettbrände oder hohe Brandlasten)

5. Verhalten im Brandfall

  • Alarmierung
  • Bedienung der Feuerlöscheinrichtungen ohne Eigengefährdung
  • Sicherstellung der selbstständigen Flucht der Beschäftigten
  • ggf. besondere Aufgaben nach Brandschutzordnung Teil C (z. B. Ansprechpartner für die Feuerwehr)
  • Löschen von brennenden Personen

2.2 Praxis

  • Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen
  • Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung (z. B. Situationseinschätzung, Vorgehensweise)
  • realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen, z. B. Simulationsgeräte und
  • anlagen mit entsprechenden Aufbausätzen
  • Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen erfahren
  • betriebsspezifische Besonderheiten (z. B. elektrische Anlagen, Metallbrände, Fettbrände)
  • Einweisen (vertraut machen) in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich 
Teilnehmerzahl: 10 bis max. 25 Personen
Zeitansatz: ca. 8 Stunden ( Hier liegen wir über der geforderten Richtlinie, aber Qualität zahlt sich aus).

 

Brandschutzhelfer, Feuerlöschtraining, Evakuierungsübungen und Erste Hilfe

Die Brandschutzakademie-Braker bietet Ihnen eine professionelle und zielgruppenorientierte Ausbildung in der Theorie und Praxis!
Unsere Dozenten weisen alle eine hervorragende feuerwehrtechnische und medizinische Ausbildung vor und profitieren von Ihrer jahrelangen Einsatzerfahrung und der Dozententätigkeit im abwehrenden und vorbeugendem Brandschutz und als Einsatzleiter auf dem Rettungswagen.
Auch bei einer Evakuierungsübung können wir Sie bei der Planung und Durchführung unterstützen oder einfach aus Sicht eines Feuerwehrmannes gute Tipps geben.
Unsere Seminare im Bereich des Brandschutzes und der Ersten Hilfe finden in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig Holstein statt! Unsere objektbezogenen Schulungen finden in der Regel bei Ihnen vor Ort statt, lange und kostenintensive Ausfallzeiten sowie lange Anfahrtszeiten entfallen.
Gerne können Sie sich aber auch als einzelne Person oder als Gruppe bei unseren offenen Brandschutzseminaren oder der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung anmelden.

 

Ihre Brandschutz Aus- und Fortbildung als "Inhouse"- Seminar in Hamburg und Umgebung!

Für jedes Unternehmen ist eine Brandgefahr im Betrieb eine ernste Bedrohung! Die Fürsorge für die Mitarbeiter und die Erhaltung der Firma ist oberstes Gebot. Daher muss dem Brandschutz die nötige Aufmerksamkeit gewidmet werden, denn der Brandschutz im Unternehmen ist eine Gemeinschaftsaufgabe aller im Betrieb tätigen Personen!Nach § 10 des Arbeitsschutzgesetzes ist der Arbeitgeber verpflichtet, Personen zu benennen, die Aufgaben im Rahmen der Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung wahrnehmen.
Inzwischen haben auch die meisten Feuerversicherer die Ausbildung gemäß der ASR A2.2 zu ihrer Versicherungsbedingung gemacht! Eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer und die jährlichen Nachschulungen im Feuerlöschtraining sind Pflicht!
Um bei Feuer oder einer anderen Notfallsituation mit großer Gelassenheit auftreten zu können, ist eine praxisorientierte Ausbildung und jährliche Nachschulungen unerlässlich.
Wir würden Sie gerne bei der Brandschutzakademie-Braker begrüßen.

André Braker
Geschäftsinhaber

Evakuierungshelfer/-in

in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig Holstein

Ausbildung von Evakuierungshelfern

Rechtsgrundlagen:

Nach § 10 des Arbeitsschutzgesetzes ist der Arbeitgeber verpflichtet, Personen zu benennen, die Aufgaben z.B. im Rahmen der Evakuierung wahrnehmen.
Die Teilnehmer erhalten eine Einführung in die Tätigkeit eines Evakuierungshelfers verbunden mit seinen Rechten und Pflichten. Das Erkennen und die Abwehr von Gefahren für den Ernstfallist ein wichtiger Schulungsinhalt.
An unseren Praxisübungen und den Einsatzbeispielen lernen Sie wie Brände und Explosionen entstehen können. Darüber hinaus erwerben Sie die erforderlichen Kenntnisse zum vorbeugenden Brandschutz und zur Einleitung von Sofortmaßnahmen.
An unserem ökologisch gasbetriebenem Feuerlöschtrainer üben Sie den Einsatz von Handfeuerlöschern.
Evakuierungshelfer werden zum Führen und Leiten von Personen während einer Räumung/Evakuierung vorbereitet.
Ziel wird es sein, bei einer Gefahrensituation mit großer Gelassenheit zu reagieren.
Das Seminar zum Evakuierungshelfer bieten wir über den Zeitraum von einem Tag ohne die Planung zur Evakuierungsübung oder incl. der Planung und Durchführung über einen Zeitraum von zwei Tagen an.
Die Planung und Durchführung einer jährlich vorgeschriebenen Evakuierungsübung würde maßgeblich zum Erfolg beitragen. 

Teilnehmerzahl: 10 bis max. 25 Personen
Zeitansatz: ca. 8 Stunden ( Hier liegen wir über der geforderten Richtlinie, aber Qualität zahlt sich aus).

Konzepterstellung für Evakuierungen

in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig Holstein

Wir unterstützen Sie bei dem Räumungs- und Evakuierungskonzept

Berufsfeuerwehrmann unterstützt Ihre Evakuierungsübung

Evakuierungsübungen stellen sicher, dass im Ernstfall das Gebäude innerhalb kürzester Zeit geräumt werden kann. Wird diese Übung richtig geplant und nach einem vorhandenen Konzept durchgeführt, können die typischen Fehler möglichst ausgeschlossen werden. 
Können wir Sie bei der Evakuierung oder bei der Konzepterstellung unterstützen?
Die Konzepterstellung für eine Evakuierungsübung oder für den Gefahrenfall ist ein wichtiger Bestandteil, um die jährliche Evakuierungsübung erfolgreich durchführen zu können. Bei den jährlichen Räumungsübungen kann hervorragend getestet werden, ob die Konzepte greifen und das Gebäude in kürzester Zeit geräumt werden kann. Auch ist schnell zu erkennen, ob und wo nachgesteuert werden muss.

Warum muss eigentlich eine Evakuierungsübung durchgeführt werden? 

Oft hören wir folgende Aussagen:

  • die wissen schon wie sie hier rauskommen
  • die Stilllegung der Produktion wäre zu teuer
  • wenn`s brennt, weiß schon jeder was er zu tun hat
  • was soll hier schon passieren?
  • hier hat es noch nie gebrannt
  • zum Feierabend können alle das Gebäude auch in sehr kurzer Zeit verlassen

Aber erst nach einer Evakuierungsübung können folgende Punkte tatsächlich benannt werden:

  • Praktische Übungen ermöglichen es, die Feststellung der Brandschutzordnung in der Realität zu hinterfragen und die Inhalte den betroffenen Personen anschaulich zu vermitteln
  • Schwachstellen können aufgezeigt und vor dem Gefahrenfall behoben werden
  • Welche Mitarbeiter müssen nachgeschult oder weitergehend informiert werden
  • Wie verhalten sich Mitarbeiter in einer Stresssituation oder wenn die eigentlichen Treppenräume nicht verfügbar sind
  • Werden alle informiert und mitgenommen
  • Funktioniert das Konzept der Evakuierung
  • Wer kennt die gesetzlichen Bestimmungen
  • Werden die Rettungskräfte richtig eingewiesen

Es ist ein verhältnismäßig kleiner und zudem noch gesetzlich vorgeschriebener Aufwand und wird zur eigenen Sicherheit und der Mitarbeiter maßgeblich beitragen. Personenschäden sollten nahezu ausgeschlossen und Sachschäden reduziert oder minimiert werden.
Evakuierungsübungen sollten nach der Konzepterstellung zunächst angekündigt durchgeführt werden, ca. drei Monaten sollte dann die erste unangekündigte Evakuierung des Gebäudes erfolgen.
Empfehlenswert wäre es auch externe Kräfte wie die Berufsfeuerwehr oder die Freiwillige Feuerwehr in die Evakuierungsübung einzubinden.

Durch die Brandschutzakademie-Braker haben Sie hier einen kompetenten Ansprechpartner!

Alle Dozenten sind Berufsfeuerwehrleute und haben jahrelange Erfahrungen im Einsatzdienst und in der Ausbildung gesammelt.

Wir bewerten die Evakuierung aus Sicht der Feuerwehr und können Ihnen hilfreiche Unterstützung anbieten.
Die Auswertung einer Evakuierungsübung erfolgt nach dem Vergleich von Fragebögen sowohl für die Beobachter, den Brandschutzhelfern und den betroffenen Mitarbeitern. Auch ist der gemessene Zeitfaktor bis zur vollständigen Evakuierung wichtig, um evtl. Räumungsbereiche zu verkleinern oder für einzelne Bereiche mehr Mitarbeiter auszubilden und einzusetzen. Abschließend müssen die Mitarbeiter selbstverständlich über die Ergebnisse der Übung informiert werden.

Die individuelle Fluchtdauer ist die Summe der allgemeinen Detektions- und Alarmierungsdauer sowie der individuellen Reaktions- und Laufdauer.

Teilnehmerzahl: 6 bis max. 20 Personen
Zeitansatz: ca. 4 Stunden Auftaktveranstaltung ( Je nach Bedarf unterstützen wir Sie gerne weiter)

Seminarpreise

Brandschutz

Der Seminarpreis für die Brandschutzhelferausbildung oder für das Feuerlöschtraining setzt sich aus verschiedenen Kriterien zusammen:

  • Bei einer Anfahrt bis 50 km beträgt die Kostenpauschale 70.-€
  • Bei einer Anfahrt bis 100 km beträgt die Kostenpauschale 140.-€
  • Bei einer Anfahrt ab 100 km wird es eine individuelle Regelung geben
  • Einmalige Pauschale pro Seminar für Verbrauchsmaterial und Entsorgungsgebühren 60.-€

Weitere Preise:

  • Feuerlöschtraining  ==> ab 39.-€ pro Person ==> ca. 3 Stunden
  • Brandschutzhelfer  ==> ab 114.-€ pro Person ==> ca. 8 Stunden
  • Evakuierungshelfer ==> ab 114.- € pro Person ==> ca. 8 Stunden
  • Konzepterstellung für Evakuierungsübungen ==> individuelle Preisberechnung

Die Teilnehmeranzahl liegt bei mindestens 8 und max. 25 Teilnehmern pro Seminar! Firmen mit größerem Schulungsbedarf unterbreiten wir auch gerne ein individuelles Angebot!

Voraussetzung für eine Schulung:

  • Eine Aufstellfläche von mindestens 10 x 10 Metern
  • Ein Schulungsraum mit Beamerfläche und Sitzplätzen für alle Teilnehmer
  • geeignete Kleidung (darf nicht leicht entflammbar sein) für die praktischen Übungen
  • gute Laune

Erste Hilfe

  • Das Seminar findet in unseren Räumen statt oder als Inhouse-Schulung ab 15 Mitarbeitern
  • In der Regel wird der Kurspreis von der DGUV übernommen, Sie können aber auch 31.-€ vor Ort zahlen und erhalten eine Quittung
  • Sie benötigen nur einen gültigen Ausweis und die Teilnahmegebühr. Ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger bringen bitte den Reisepass mit
  • Gute Laune 

Impressum

Brandschutzakademie-Braker

André Braker
Kreetortring 77a; 21147 Hamburg

weiter...

Kontakt

Brandschutzakademie-BtakerWir stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

info@brandschutzakademie-braker.de

Tel.: 040 - 79 75 36 10

 

Geschäftszeiten

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt

  • Montag-Samstag: 9:00 bis 19:00 Uhr
  • Sonntags: geschlossen